Rechnungen und Gebühren

Natürlich können Sie mit der Kanzleiverwaltung auch Rechnungen stellen. Zu jeder Akte können beliebig viele Rechnungen gestellt werden, auch Teilzahlungen, Korrekturen und Gutschriften sind möglich.

 

Im Gegensatz zu Kontakten und Akten bekommen Rechnungen bei der Erstellung noch keine Rechnungsnummer zugewiesen, sondern erst dann, wenn Sie das explizit wünschen. Das erlaubt es Ihnen, irrtümlich gestellte oder fehlerhafte Rechnungen einfach löschen zu können. Nachdem die Rechnung eine Nummer zugewiesen bekommen hat, ist das natürlich nicht mehr möglich, dann muss sie storniert werden.

 

Rechnungen können über erfasste Gebühren und/oder erfasste Zeiten gestellt werden. Außerdem können Sie auch „freie“ Positionen erstellen, indem Sie einfach einen Text und einen Betrag eingeben.

 

Aktenübergreifende Rechnungen

Falls Sie für einen Mandanten mehrere Akten bearbeiten und auf Honorarbasis abrechnen, können Sie auch aktenübergreifende Rechnungen stellen. Darin können Sie die erfassten Zeiten von mehreren Akten auf einmal fakturieren und müssen nicht für jede Akte eine separate Rechnung erstellen.

 

Gebündelte Informationen im Reiter Zahlungsverkehr

Im Reiter „Zahlungsverkehr“ sehen Sie alle Rechnungen, die Sie hier nach Zeiträumen filtern können. Falls fällige Rechnungen vorhanden sind, werden Sie beim Aufruf des Reiters darauf hingewiesen und können sich diese in einer übersichtlichen Tabelle ansehen.

Sie können aus diesem Reiter auch direkt Zahlungseingänge erfassen, auch Teilzahlungen können erfasst werden.

Im Reiter Zahlungsverkehr finden Sie außerdem alle Forderungskonten, die Sie zu den verschiedenen Akten angelegt haben. Sie müssen also nicht zuerst in den Akten danach suchen.

 

Ob Rechnung, Forderung oder Zahlungseingang: Sie können von jedem Datensatz direkt in den entsprechenden Kontakt oder die entsprechende Akte springen.

 

 

Gebührenerfassung

Die Kanzleiverwaltung arbeitet im Gegensatz zu allen anderen Programmen mit Gebührenblöcken bei der Gebührenerfassung. Dadurch werden zum Einen die Gebühren strukturiert erfasst, zum anderen ist dadurch in den meisten Fälle eine vollautomatische Anrechnung möglich. Bspw. werden für die außergerichtliche und die gerichtliche Vertretung je ein Gebührenblock erstellt und die Gebühren jeweils passend zugeordnet.

Sie haben aber auch die Möglichkeit, Gebühren wie in anderen Programmen einfach untereinander zu erfassen.

 

 

Musterlösungen

Aktuell sind in der Kanzleiverwaltung etwa 50 Musterlösungen enthalten. Diese sind wie in einem Lehrbuch zum RVG aufgebaut und mit Anmerkungen versehen. Im Gegensatz zu einem Lehrbuch können Sie diese Lösungen aber einfach in eine Akte übernehmen, die Beträge werden dabei an den relevanten Streitwert angepasst.